Deutsch | English

  » Gletscher
  » Paradies aus Stein
  » Waldwildnis
  » Nationalparkwelten Mittersill
  » Life Ball 1994
  » No.1 Station
  » Remus
  » Sebring
  » Klimabündnis 2003 
  » Chrysler
  » Filmakademie Wien
  » Klimabündnis 2006
  » Nationalpark Hohe Tauern
Nationalparkwelten Mittersill

Get the Flash Player to see this player.


Das neue Nationalparkzentrum Hohe Tauern in Mittersill bringt die einzigartige alpine Erlebniswelt rund um den höchsten Gipfel Österreichs unter ein Dach. Als Teil des ScienceCenter Netzwerks unter dem Vorsitz von Initiatorin Margit Fischer, dem namhafte Institutionen wie das Technische Museum Wien und das Ars Electronica Center Linz angehören, entstand unter der Planung vom Haus der Natur Salzburg ein innovatives Nationalparkhaus, das einzigartig in Europa ist.


Die für Universum-Dokumentationen renommierte und international vielfach ausgezeichnete Produktionsfirma ScienceVision produzierte unter der Regie von Michael Schlamberger alle audiovisuellen Highlights der Ausstellung.

Regie & Kamera: Michael Schlamberger
3D Kamera: Andreas Meschuh
Aerial Camera: Irmin Kerck
Pilot: Jörg Schnell
HD3D Animation: Mario Kaufmann, Ulrich Kilian, Tim Elschner
Schnitt: Andew Naylor, Lukas Kogler
Compositings: Manuel Steinwender
Tonmischung: Peter O. Moritz
Musik & Sounddesign: Kurt Adametz


Das Publikum zu immer neuen Seh- und Sinneserfahrungen zu führen und zu einer spannenden, abenteuerlichen und unterhaltsamen Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Umwelt zu bringen, war die Herausforderung in den Nationalparkwelten. Das bot dem ScienceVision Team reichlich Gelegenheit ihre Stärken auszuspielen: Herausragende, einzigartige Filmaufnahmen unter extremen Zeitdruck und unter ständig wechselnden Wetterbedingungen im Hochgebirge zu realisieren. 'Wir verbrachten tagelang bis zu 10 Stunden fast ununterbrochen in der Luft, um die Aufnahmen für das Adlerflugpanorama mit einem speziellen Kamerasystem zu bekommen. Das bedeutet volle Konzentration für die Filmcrew und den Piloten, wenn der Helikopter ganz langsam und nur wenige Meter über Gletscherbrüche fliegen muss.' erinnert sich die Produktionsleiterin Rita Schlamberger. Und weiter, 'ebenso extrem waren die Dreharbeiten für den Wasserfall- und Lawinendom, denn in nur einer Saison mussten spektakuläre Unterwasseraufnahmen oder Lawinenabgänge gedreht werden, um dem Besucher das Gefühl zu vermitteln sich mitten in den Naturgewalten zu befinden.'


Neuartig und wohl weltweit einzigartig ist das 'High Definition 3D/4D Tauernkino' in dem erstmals die Entstehung der Alpen und des Tauernfensters in hoch auflösenden stereoskopischen Bildern im Superzeitraffer gezeigt werden - 250 Millionen Jahre Erdegeschichte in 15 Minuten. Aufwändige Animationssequenzen und reale 3D Flugaufnahmen vermitteln dem Zuseher effektvoll erlebbar die dramatischen Prozesse der Entstehung dieses berühmten Gebirges.


Seit 4 Jahren entwickeln und optimieren Mario Kaufmann und Andreas Meschuh die HD3D Technologie. 'Hollywood fängt jetzt erst an sich mit dieser neuen Technik auseinander zusetzen, die wir hier anwenden', freut sich der Animationsspezialist Mario Kaufmann. Und weiter, '38 Hochleistungsrechner und 15.000 Rechenstunden haben wir benötigt, um die stereoskopischen Spezialeffekte auf die Leinwand zu bringen. Die Bilder müssen nicht nur einzeln perfekt aussehen, es muss auch die dritte Dimension funktionieren.'



Anspruchsvoll auch die inhaltliche Gestaltung: 'Um beispielsweise die Entstehung des Tauernfensters auch wissenschaftlich korrekt umzusetzen, haben wir 52 verschiedene Entwürfe gemacht, die wir intensiv mit den wissenschaftlichen Beratern vom 'Haus der Natur' in Salzburg diskutiert haben'.


Um die unbändigen Kräfte im Erdinneren auch spürbar zu machen wurden im 'High Definition 3D Tauernkino' zusätzlich zum Surround Sound spezielle Vibrations- und Rütteleffekte installiert. 'Wir wollten, dass die Zuseher nicht nur räumlich sehen und hören, sie sollen die ungeheuren Kräfte, die hier am Werk sind, auch fühlen', berichtet Komponist Kurt Adametz. Doch wie fühlt sich ein Crash von Kontinenten in Superzeitlupe akustisch an? Diesmal musste Adametz, der schon bei vielen erfolgreichen Produktionen mit Regisseur Schlamberger zusammenarbeitete, besonders tief in die akustische Trickkiste greifen. 'Durch die Kombination von emotionsgeladener Musik, außergewöhnlichen Klang- und Geräuscheffekten und mit aufwendiger Mehrkanal Surround-Technologie wurde ein 'Soundtrack zum Anfassen' geschaffen, der nun 3D zu 4D macht', freut sich der Komponist.


Wasserfall-Lawinendom

In einer 5 m hohen Kinobox bilden drei Wandseiten eine 270°-Projektionsfläche. Die Zuschauer befinden sich inmitten des Filmgeschehens. Auf der Dreiseiten- Projektionsfläche spiegelt anfangs das ruhige Wasser eines Bergsees. Daraus baut sich ein Fließen auf, das zum Bergbach und schließlich zum tosenden Wasserfall anschwillt.


Die fallenden Wasser, die einen umgeben, wandeln sich in Schneetreiben, dann in eine weite Schneelandschaft. Aus dieser löst sich eine Lawine und donnert talwärts, bis man inmitten der staubenden Schneemassen steht. Ein einzigartiges Erlebnis der Naturgewalten des Hochgebirges, verstärkt durch mächtigen Surround- Sound.


Murmeltier & Co

Im 'Murmeltierkino' werden herausragende Filmszenen aus dem Leben der typischen Tiere des Nationalparks präsentiert. Man beobachtet z. B. eine Murmeltierfamilie im und um den Bau, Adler und Schneehase im Sommer und Winter, die Kletterkönige Steinbock, Gämse und Mauerläufer in der Vertikalen, Gänse- und Bartgeier und andere Hochgebirgstiere in außergewöhnlichen Aufnahmen. Der rund 17 Minuten lange Film läuft in Non-Stop- Schleifen.




Fotos: Copyright by ScienceVision

   Zurück